UA-140237067-1


"Spiegelung"
Hören Sie auf, herausfinden zu wollen, warum jemand so handelt, wie er handelt. Die wirklich wichtige Frage lautet: "Warum reagiere ich so, wie ich reagiere - was von den Aufregern ist mein Thema?"      Michaela Kugler

"Basis"
Wenn ich daran glaube, daß ich etwas tun kann, werde ich mit Sicherheit die Fähigkeit erlagen, es zu tun, selbst wenn ich diese Fährigkeit zunächst nicht haben sollte.      Mahatma Gandhi

"Ganzheitlich"
heißt für mich alle Aspekte des Patienten zu sehen und zu berücksichtigen. Wir sind alle Unikate und möchten so wahrgenommen werden. Treten in der Innen- und Außenwahrnehmung Störungen auf, egal wo sie herkommen, so beeinträchtigt das unser Wohlgefühl. Hier helfen zu dürfen, die Balance wieder herzustellen, ist eine schöne und erfüllende Aufgabe.   Michaela Kugler

ohraku mikDie Ohrakupunktur ( Auriculo-Therapie) ist eine Diagnose- und Therapieform mit sehr langer Tradition. Ihre Wurzeln reichen zurück bis ins Altertum zu Hippokrates (5. Jh. v. Chr.). Hinweise auf die Ohrakupunktur finden sich auch in 2000 Jahre alten chinesischen Schriften oder im alten Ägypten, sogar Piraten früherer Zeiten kannten Einfluss und Wirkung bestimmter Ohrpunkte auf den Körper: der goldene Ohrringe wurden durch den „Augenpunkt“ gestochen, um die Sehkraft zu verbessern.

... und so geht`s

Im Rahmen der Diagnose stimuliere ich verschiedene Zonen/Punkte auf Ihrem Ohr. Druckschmerzhaftigkeit weisen meist auf eine Schwächung oder Erkrankung des entsprechenden Organsystems hin.

Bei der Therapie sitzen oder liegen Sie ruhig und entspannt. Ich verwende kurze, sterile Einmal-Nadeln aus Stahl. Abhängig von der vorherigen, ausführlichen Diagnose werden pro Sitzung ca. 4-6 Nadeln für ca. 20 bis 30 Minuten gesetzt. Es können auch Dauernadeln oder Druckpflaster mit Samenkörnern, die ohne jede Verletzung der Haut auskommen, verwendet werden. Diese Methode verwende ich bei sehr empfindlichen Patienten und  Kindern. Die Anzahl der Behandlungen richtet sich ebenfalls nach der Diagnose.

Anwendungsbeispiele 

Arthrose
Bluthochdruck
Colitis ulcerosa (Darmentzündung)
Durchfall
Fettleber
Fettstoffwechselstörungen
Gallensteine
Gicht
Glomerulonephrits (nicht bakterielle Entzündung der Nieren)
Hämorrhoiden
Harnwegsinfekte
Hashimoto-Thyreoiditis (Autoimmunerkrankung der Schilddrüse)
Herzbeschwerden, funktionell (ohne organische Ursache)
Herzinsuffizienz
Hexenschuss
Kinderlosigkeit, ungewollt
Kopfschmerz
Kontaktekzem, allergisches
Koronare Herzkrankheiten (Erkrankungen durch Einengung oder Verschluss der Herzkranzgefäße, z. B. Herzinfarkt)
Magenschleimhautentzündung
Menstruationsstörungen
Migräne
Morbus Bechterew
Morbus Crohn (Darmentzündung)
Morbus Sudeck (Folgeerkrankung nach Fraktur)
Nesselsucht
Neurodermitis
Neuropathien (Nervenerkrankung)
Nierenbeckenentzündung
Nierensteine
Prostatahyperplasie (gutartige Vergrößerung der Vorsteherdrüse)
Reizdarm
Roemheld-Syndrom (Herzbeschwerden durch ein geblähtes Zwerchfell)
Schilddrüsenüber- und -unterfunktion
Schilddrüsenvergrößerung, gutartig
Schmerzzustände
Schuppenflechte
Sexualstörungen
Tinnitus
Trigeminusneuralgie (Entzündung des Trigeminus-Gesichtsnervs)
Verstopfung
Wechseljahrsbeschwerden

zu  beachten 

Die Akupunktur ist nicht als allein stehende Therapie bei schweren, ernsthaften bzw. chronischen Erkrankungen geeignet. Ich setze sie als zusätzliche Methode ein, denn mit der Ohrakupunktur lassen sich Heilungsprozesse hervorragend  anschieben.

Kontraindikationen sind: 

  • stark geschwächte Patienten und Kindern unter 12 Jahren; Ausnahme Einsatz der Mohnsaaten bzw. Akupressur; 
  • Hauterkrankungen (z. B. Ekzeme) an den lokalen Einstichstellen;
  • Nervenerkrankungen (z. B. Sensibilitätsstörungen);
  • schwere psychische Erkrankungen (z. B. Psychosen) oder Epilepsie